Naturheilpraxis Gehrmann - Tierpsychologie - angewandte Ethologie
 

Startseite
Tierhomöopathie
Vitalpilztherapie
Tensorarbeit
Softlasertherapie
Bachblütentherapie
Ernährungsberatung
Schüssler Salze
TCM Traditionelle Chinesische Medizin
Spagyrik
Tierpsychologie - angewandte Ethologie
=> Gespräch mit einem Tierpsychologen: Was Hunde wollen
Erste Hilfe bei Vergiftungen und Prävention
GIARDIEN: alles Wissenswerte über die lästigen Einzeller und Behandlungsmethoden
NEWS
Archiv
Datenschutzerklärung
Kontakt


Tierpsychologie -

angewandte Ethologie

 

Tierpsychologie ist ein anderes Wort für angewandte Ethologie, bzw. Verhaltenskunde. Hierbei gilt Konrad Lorenz als "Vater" dieser Wissenschaft. Das Verhalten von Tieren in verschiedenen Lebensphasen wird genau beobachtet und beschrieben.

Die Haustierpsychologie befasst sich mit Verhaltensauffälligkeiten- und Störungen der Haustiere. Echte Verhaltensstörungen sind selten, meist handelt es sich um vom Halter als störend empfundenes Verhalten. Diese liegt erst dann vor, wenn das Verhalten eines Tieres nicht artgerecht ist. Muss das Verhalten als gestört oder bedenklich eingestuft, müssen die Ursachen geklärt und eine genaue Anamnese durchgeführt werden.

Oft handelt es sich bei Verhaltensauffälligkeiten um ein Kommunikationsproblem oder um Haltungsfehler, um traumatische Erlebnisse oder um Probleme, die im Zusammenhang mit einer Erkrankung stehen, wie zum Beispiel eine Zerebralallergie. Unerwünschtes Verhalten soll reduziert und stattdessen neue Verhaltensweisen eingeübt werden.
 

 

Heute waren schon 3 Besucher (23 Hits) hier!
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=